Sonntag, 27. Oktober 2013

Kurhaus Bad Liebenzell: Das Parkrestaurant serviert "Qualität aus dem Ländle" und unterstützt so auch Erzeuger in der Region

Er schätzt die Erzeugnisse der Region, kennt die Produzenten persönlich und kauft Lebensmittel gerne im direkten Umfeld ein: Hansjörg Villgratter, Küchenchef im Kurhaus Bad Liebenzell. Und sein Engagement hat sich wieder gelohnt. Dieser Tage gab es für ihn und sein Team die neue Urkunde des Projekts "Schmeck den Süden" – als Anerkennung für die hervorragende Qualität der Küche.

Das Parkrestaurant im Kurhaus Bad Liebenzell ist eines von nahezu 240 „Schmeck den Süden“-Gastronomiebetrieben in Baden-Württemberg. Davon profitieren die Bürger von Bad Liebenzell und natürlich die Tagesgäste und Urlauber, die in den Nordschwarzwald kommen.

Wie wird die "Schmeck den Süden"-Qualität gewährleistet? Durch eine Kooperation von heimischer Landwirtschaft und Gastronomie. So unterstützt das Kurhaus Bad Liebenzell nicht nur die regionale Landwirtschaft und schont die Umwelt durch kurze Wege, sondern der Gast erhält tolle Gerichte, die aus hochwertigen Rohstoffen, teilweise aus ökologischem Landbau, zubereitet sind.

Lecker, lecker! Aus den Bächen des Eyachtals kommen Schwarzwald-Forellen fangfrisch auf den Tisch und das köstliche Obst und Gemüse wird ausgereift überwiegend vom Bodensee angeliefert. Reh und Wildschwein stammen aus der heimischen Jagd und die unzähligen wild wachsenden Kräuter vor Ort bieten einen weiteren Genuss im Bad Liebenzeller Parkrestaurant.

Küchenchef Hansjörg Villgratter ist es wichtig, mehr Bewusstsein für die Vielfalt der regionalen Küche zu schaffen. Seine These: Es ist nicht sinnvoll ein argentinisches Rindersteak zu beziehen, wenn im Herzen von Baden-Württemberg hervorragende Rinder artgerecht heranwachsen. Aus diesem Grund hat sich das Kurhaus Bad Liebenzell der landesweiten Vereinigung der regional arbeitenden Restaurants, kurz „Schmeck den Süden“, angeschlossen.

Alle dafür notwendigen Anforderungen des Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA Baden-Württemberg und der MBW Marketing- und Absatzfördergesellschaft für Agrar- und Forstprodukte aus Baden-Württemberg mbH hat das Kurhaus in kürzester Zeit erfüllt und entsprechend der Klassifizierungskriterien nun die Urkunde mit zwei Löwen erhalten.

Das „Schmeck den Süden“-Siegel hält was es verspricht, denn bundesweit ist es die einzige Kooperation, bei der sich die Gastronomen freiwillig jedes Jahr einer neutralen Qualitätsprüfung unterziehen. Transparenz und Aufklärung über Rohstoffe, Herkunft und Verarbeitung geben dem Verbraucher die Sicherheit, frische, qualitativ hochwertige Produkte auf den Tellern zu finden. Gut zu wissen: Auch in der Vereinigung Naturparkwirte ist das Parkrestaurant Bad Liebenzell vertreten.

Tipp der Redaktion: Wenn Sie im Kurhaus Bad Liebenzell gut gespeist haben, dann können Sie mögliche zusätzliche Pfunde elegant wieder loswerden. Nur 100 Meter entfernt befindet sich die Paracelsus Therme, ein ganz neu saniertes Thermalbad mit zahlreichen Wellness-Angeboten. Bericht siehe HIER.

Oktober 2013. Karin Wörner/Redaktion mag21


Das offizielle Zertifikat für das Parkrestaurant

Keine Kommentare:

Kommentar posten