Freitag, 17. Mai 2013

Teinacher Direktsaftschorlen - neues Getränk des Schwarzwälder Mineralbrunnens setzt auf regionale Herkunft

Vielleicht haben Sie die Werbeplakate und Anzeigen mit dem neuesten Produkt aus dem Hause Teinacher schon gesehen? Falls nicht, haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zusammengetragen. Nur probieren müssen Sie die neuen Direktsaftschorlen von Teinacher Mineralwasser schon selbst! Es gibt sie jetzt im Getränkefachhandel.

Total regional, ehrlich und fair: Teinacher hat seine Schorlen  von Konzentrat auf Direktsaft umgestellt. Die Früchte der Sorten Apfel und Apfel-Johannisbeere und – ganz neu – Apfel-Kirsch stammen von heimischen Streuobstwiesen. 55 Prozent Direktsaft kombiniert mit feinstem Mineralwasser aus dem Schwarzwald machen die Direktsaftschorlen zu einem herausragenden Geschmackserlebnis 

Das Schwarzwälder Unternehmen engagiert sich so einerseits für Qualität und Regionalität und gibt andererseits alles, um den Kunden einen reinen, unverfälschten Genuss zu bieten. 

Neu: Direktsaftschorlen von Teinacher

Traurig, aber wahr: Rund 90 Prozent des in Baden-Württemberg hergestellten Apfelsaftes stammt aus Konzentrat, das zum großen Teil aus dem Ausland wie Polen oder China kommt. Die Früchte für Teinacher Direktsaftschorlen hingegen kommen von heimischen Streuobstwiesen, u.a. aus dem Heckengäu. Damit leistet das Unternehmen nicht nur einen wichtigen Beitrag für die Region, sondern auch zum Naturschutz. Denn Streuobstwiesen beheimaten bis zu 5.000 Tier- und Pflanzenarten und zählen zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas. Angebaut werden robuste, regionale Fruchtsorten, die frisch geerntet, mit geringen Transportwegen und kurzfristiger Verarbeitung beste Qualität garantieren.


Die neuen Direktsaftschorle kommen ohne Zugabe von Zucker, Aromastoffen und Konzentraten aus. Alle drei Sorten werden in enger Zusammenarbeit mit dem schwäbischen Fruchtsafthersteller Fruchtsaft Bayer in Ditzingen produziert. „Wir arbeiten in enger Kooperation mit unseren Partnern aus Landwirtschaft, Getränkeproduktion und Forschung konsequent an der Entwicklung von Produkten, die Genuss, Gesundheit und Wohlbefinden zu einem naturnahen Ganzen verbinden“, sagt Jochen Bayer, Geschäftsführer von Fruchtsaft Bayer

Dieses Engagement wird belohnt: Als erste Fruchtsaftschorle trägt die Teinacher Direktsaftschorle auf den PET-Flaschen das Siegel „Gesicherte Qualität – Baden-Württemberg“ vom Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg. Dieses Qualitätszeichen steht für eine besondere Prozessqualität, für Erzeugung und
Verarbeitung im Ländle. Mehr über Teinacher Mineralbrunnen hier: Firmeninfo.


April 2013. Redaktion mag21
Copyright Foto: PR/Teinacher
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten