Freitag, 22. August 2014

Donauberglandweg im Ländle als beliebter Wanderweg ausgezeichnet. Preisübergabe durch Promi-Wanderer Manuel Andrack

Der "Donauberglandweg" vom "Lemberg" bei Gosheim bis Beuron darf
sich "Zweitschönster Wanderweg Deutschlands" nennen. Das Wanderpublikum hatte bundesweit per Internet abgestimmt und den Qualitätswanderweg durchs Donaubergland in der Kategorie "Routen/Weitwanderwege" Ende 2013 auf der Wandermesse "TourNatur" auf den zweiten Platz gewählt.


Infobroschüre für Wanderer
Dort überreichte Manuel Andrack gemeinsam mit Lukas Meindl, Chef des gleichnamigen Schuhherstellers, den Preis an Donaubergland-Geschäftsführer Walter Knittel. Wanderexperte und Buchautor Andrack, der sowohl als Fernsehpartner von Harald Schmidt als auch Autor zahlreicher Wanderbücher bekannt geworden ist, zeigte sich dabei auch begeistert vom neuesten Prospekt des Donauberglandes "Mit dem Zweiten wandert man besser". 

Erster wurde der "Felsenland Sagenweg" im Pfälzer Wald, der vom Landestourismus von Rheinland-Pfalz vermarktet wird. Die Abstimmung wird vom "Wandermagazin", dem führenden Fachmagazin für Wandern, organisiert. Die Jury bezeichnete den Donauberglandweg in ihrer Begründung für die Nominierung als "einen Wandertraum".

Sie überzeugte, dass der Weitwanderweg (4 Etappen) in Baden-Württemberg "alles hat, was man für ein paar Tage Wanderglück braucht. Dass man dabei, in der ungewohnten Nord-Südrichtung, vom Albtrauf über die Albhochfläche und ihren eigenwilligen Tälern in den abenteuerlich zerküfteten Canyon der jungen Donau wandert, garantiert täglich völlige neue Wanderkulissen."

Vom "Lemberg" bei Gosheim, mit 1.1015 Metern der höchste Berg der Schwäbischen Alb, führt der Donauberglandweg auf vier Tagesetappen von jeweils rund fünfzehn Kilometern Länge über das "Klippeneck", den "Dreifaltigkeitsberg" bei Spaichingen und den "Alten Berg" in der "Region der 10 Tausender" durch das "Schäfertal" und "Lippachtal" hinunter nach Mühlheim an die Donau. Von dort auf den Höhenzügen der Donau entlang zur "Kolbinger Höhle, dann weiter über Fridingen bis Beuron.

Weitere Infos und den kostenlosen Taschenführer zum "Donauberglandweg"gibt es bei der Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH in Tuttlingen, Telefon(07461) 780-1674, oder im Internet unter www.donaubergland.de


August 2014. Redaktion mag21
Copyright Fotos: PR

Wander-Botschafter Manuel Andrack (links) bei der Preisübergabe


Keine Kommentare:

Kommentar posten