Mittwoch, 26. Februar 2014

Ravensburger Krankenhaus wird vom Land gefördert: Neubau Frauen- und Kinderzentrum

Zum Glück machen nicht alle Kliniken im Lande dicht. Und zum Glück gbit es noch staatliche Förderung für einzelne wichtige Häuser. So geschehen jetzt in Ravensburg. Für das dortige St. Elisabeth Krankenhaus hat die baden-württembergische Gesundheitsministerin Katrin Altpeter Fördermittel in Höhe von 24,85 Mio. Euro freigeben. Verwendungzweck: Neubau des Frauen- und Kinderzentrums.

„Diese Förderung ist ein deutliches Signal dafür, dass die Landesregierung zu ihrer Verantwortung für die Krankenhäuser in Baden-Württemberg steht“, betonte Ministerin Altpeter im Februar 2014 in Stuttgart. „St. Elisabeth ist eine für die Region Oberschwaben zentrale Klinik und für die medizinische Versorgung der Bevölkerung weit über den Landkreis Ravensburg von hoher Bedeutung. Um diese auch in Zukunft sicherzustellen, hat das Land seit geraumer Zeit die Gesamtsanierung erheblich finanziell unterstützt und ermöglicht jetzt den Abschluss der Baumaßnahmen.“
 

20 Bauvorhaben im Klinikbereich
Ministerin Karin Altpeter (SPD) wies darauf hin, dass das Land in diesem Jahr neben St. Elisabeth weitere 19 größere Bauvorhaben über das Krankenhausbauprogramm fördert, und zwar mit insgesamt 250 Mio. Euro. Seit dem Regierungswechsel hat sie die Mittel für die Jahresbauprogramme insgesamt um 35 Prozent gesteigert. „Das unterstreicht, wie wichtig mir die medizinische Versorgung der Bevölkerung ist“, betonte die Ministerin. „Rechnet man die Jahresbauprogramme und die pauschalen Förderungen für kleinere Investitionen und Gerätebeschaffungen in diesem und im vergangenen Jahr zusammen, dann unterstützen wir Investitionen an den Krankenhäusern mit insgesamt 795 Millionen Euro“.

Februar 2014. Redaktion mag21

Keine Kommentare:

Kommentar posten