Samstag, 2. März 2013

Erfolgsstory Cavos Stuttgart geht weiter - ab Frühjahr 2013 gibt es eine Terrasse mit rund 350 Sitzplätzen

Cavos Stuttgart: leere Plätze sind hier die Ausnahme.
Seit vier Monaten, genauer seit Ende Oktober 2012, hat die Ausgehszene in Stuttgart einen neuen Fixpunkt: Das Cavos in der Lautenschlagerstraße 20, nur 200 Meter vom Hauptbahnhof entfernt und nur 100 Meter Luftlinie von der Königstraße. Also mittendrin in der City der schwäbischen Landeshauptstadt.

Was alle, auch die Macher um Florian Faltenbacher und Pedros Barkitzis, überrascht: Das Partykonzept des Cavos ab 23 Uhr tut auch in Stuttgart. Wer es noch nicht erlebt hat:  Wenn die Gäste am späteren Abend gegessen haben, steigen DJs in den Ring und verwandeln die moderne griechische Taverne in einen Tanz- und Partyladen. Das Cavos hat dafür eine Diskolizenz und darf bis in die Puppen Krach machen. Die Kellner verwandeln zu Beginn der Dancefloor-Stunde das Lokal in ein Meer aus weißen Servietten – dieses Ritual ist Kult, auch im Stammhaus Cavos München.

Konkret: Irgendwann wummert ein Sirtarki aus den Boxen, später dann House oder Hip Hop. Und die Gäste flippen aus: „In Griechenland ist es normal, dass, wenn Gesellschaften zum Essen zusammen kommen, dort danach ordentlich gefeiert wird“, sagt Mitinhaber Florian Faltenbacher. Die Tische im Cavos räumen die Mitarbeiter aber nicht zur Seite. „Die Leute tanzen bei uns auf den Tischen und der Bar.“ 

Ganz aktuell: In Kürze legt das Cavos Stuttgart nach und startet im Frühjahr 2013 eine Außenbewirtung in der Lautenschlagerstraße. Auf einer Terrasse wird es rund 350 Sitzplätze geben und das bislang triste City-Eck hier deutlich aufwerten. Mehr über das Cavos-Konzept lesen Sie hier.

März 2013. Redaktion mag21
Copyright Fotos: PR/Cavos


Auf diesem Platz startet Cavos Stuttgart die Außenbewirtung

Keine Kommentare:

Kommentar posten