Mittwoch, 17. Oktober 2012

Feine Mittelmeerküche aus Griechenland jetzt in Stuttgart. CAVOS Taverna öffnet in der City neues Lokal

Was in griechischen Metropolen wie Athen, Mykonos oder Thessaloniki abseits der Touristenmeilen schon seit geraumer Zeit die Liebhaber mediterraner Küche begeistert, gibt es jetzt endlich auch in Stuttgart: ein modernes griechisches Lokal in schlichter Gestaltung – ganz im Stil der Kykladen – und mit einem spannenden Angebot an griechischen Speisen und internationalen Spitzenweinen. Am 26. Oktober 2012 werden sich die Türen des CAVOS Taverna Stuttgart öffnen – in der Lautenschlagerstraße 20 in bester Stuttgarter Citylage, nur wenige Schritte von der Königstraße entfernt.

Das CAVOS Stuttgart bietet auf rund 800 Quadratmetern Fläche eine leichte, feine und moderne griechische Küche. Und alles in einem schlichten Ambiente, das an eine einfache Taverne erinnert: Holztische, weiße Holzstühle mit Bastgeflecht, Fotos und Kunst an den Wänden. Das Mobiliar wurde komplett aus Griechenland importiert – für das puristische Interior und Design steht der in Athen lebende Designer Panagiotis Desfiniotis. Er gestaltet international Läden, Clubs und Restaurants, zuletzt u.a. auf Mykonos und in Warschau. Sein Gestaltungsansatz im CAVOS setzt auf Authentizität, Kommunikation und Gemütlichkeit, ohne jedoch in Hellenen-Folklore zu verfallen. 

CAVOS: schlichtes Styling, großer Wohlfühlfaktor

 „Wir wollen einfache Dinge gut machen“, sagt Florian Faltenbacher, einer der Betreiber des CAVOS. Die Philosophie einer Taverne sei es, dass jeder willkommen ist und man hier isst, trinkt, lacht, diskutiert, feiert und auch mal singt und tanzt. „Es geht uns um das Wohlbefinden. Unsere Gäste sollen im CAVOS unvergessliche Stunden mit anderen Menschen erleben“, ergänzt Co-Betreiber Petros Bakirtzis. „Zum Glück haben wir in Stuttgart viel Platz im Innen- und Außenbereich.“

Zum Namen des neuen Lokals: CAVOS bedeutet auf lateinisch „das Kap“ (caput für Kopf, Spitze). Es steht für eine auffällige oder scharfe Landspitze an Gebirgsküsten. Zugleich aber auch für Festmacherleine zur Befestigung von Schiffen an der Pier.


Mediterrane Speisen – Qualität und Frische werden groß geschrieben
Auf den Tisch kommen im CAVOS griechische und mediterrane Speisen, die frisch und mit hoher Qualität hergestellt werden. Es sind Klassiker der griechischen Küche, neu interpretiert und mit teils vergessenen Gewürzen zubereitet. Bewusst setzt das Küchenteam auf eine reduzierte Standardkarte mit kalten und warmen Vorspeisen und nur wenigen Hauptgerichten vom Grill wie etwa Kalbs-Souvlaki mit Briam (Gemüsetopf) und Tzatziki oder Gyros, das täglich frisch gegrillt wird. Überraschungen und Highlights werden auf einer Tageskarte präsentiert – sie wird saisonal und stets mit neuen Gerichten immer wieder aktualisiert, alles wird frisch im CAVOS zubereitet. „Es kann dann schon sein, dass gegen später Speisen nicht mehr verfügbar sind“, sagt Florian Faltenbacher.

Feinschmecker aus nah und fern können sich im CAVOS beispielsweise auf folgende kulinarische Leckereien freuen: Baby-Steinbutt auf Kräutern gegrillt mit Zitronenbutter, Artischocken-Carpaccio mit Lammfilet und Thymian-Vinaigrette oder Wildfang-Garnelen mit Granatäpfeln. Ganz sicher finden die Gäste in Stuttgart auch solche Gerichte, die sie einem Touristenlokal niemals serviert bekommen – etwa Spargel in Filoteig mit Avocados oder Jakobsmuscheln in Strohblätterteig. Für Fischliebhaber ist der Mittwoch ein besonderer Tag: Dann heißt es im CAVOS „Eat Fish“. Serviert wird ein Drei-Gang-Menü mit fangfrischen Fischen und Meeresfrüchten.
 

Bei den Standards sind es vor allem die kalten und warmen Vorspeisen, die zur klassischen griechischen Esskultur gehören und deshalb auch im CAVOS eine besondere Bedeutung haben. „Mezedes“ sagen die Griechen zu diesen Appetithappen, die in kleinen Schalen und auf Tabletts an den Tisch gebracht werden. Der Gast stellt sich seine Mezedes nach Gusto zusammen. Ob Artischockensalat mit Parmesan, Linsensalat, pikante Fetacreme (Tirokafteri), Oktapussalat, Zucchinipuffer mit Joghurt-Kümmeldip oder Pita mit Knoblauch – die Mezedes sind lecker und passen gut zu Aperitifs und Weinen.

Süßes zum krönenden Abschluss: Wer die griechische Esskultur kennt, weiß, dass das Land bekannt ist für ausgefallene Desserts. Diese Tradition wird im CAVOS bewahrt und modern und phantasievoll neu interpretiert. Kostprobe gefällig? Honig-Orangen-Parfait mit Rhabarber-Erdbeer-Ragout, Joghurt Creme brulee mit Birnensorbet, Honig aus Kreta mit feinem Joghurt oder hausgemachtes Eis.

Das Team des CAVOS pflegt viele Kontakte zu Erzeugerbetrieben in Griechenland. So lässt sich die Herkunft und Qualität bewerten, viele Produkte werden direkt bezogen. „Wir ordern bis zu acht Tonnen Olivenöl jedes Jahr, auch einen Großteil der wichtigen griechischen Produkte wie Schafskäse und Honig importieren wir selbst“, berichtet Pedros Bakirtzis. 
Nur frische griechische Speisen werden im CAVOS serviert

Ein Treffpunkt auch für Weinkenner – Neuentdeckungen garantiert
Eine Besonderheit im CAVOS ist die sehr umfangreiche Karte an Flaschenweinen. Ein Steckenpferd von Mitinhaber Pedros Barkitzis, der Weinkennern die eine oder andere Überraschung aus griechischen Weinkellern verspricht. Sein Konzept lautet: „Wir bieten zum einen Topweine aus Griechenland, außerdem ein sorgsam abgestimmtes Sortiment an guten Tropfen aus Italien, Spanien und Deutschland.“ Gemeinsam mit dem Münchener Weinberater Vangelis Panagiotakos (Vin du Sud) stellt Bakirtzis die gesamte Weinauswahl zusammen. Er ist überzeugt davon, dass Griechenland am Anfang einer neuen Weinkultur steht und gängige Vorurteile über die „Urlaubsweine“ bald wiederlegt sind. Im CAVOS will er dazu beitragen – mit echten Geheimtipps: Weiß- und Rotweinen von kleinen griechischen Winzernl.

Im italienischen Sortiment lassen sich so renommierte Namen wie Cantina Terlan, Antinori oder Allegrini entdecken – und für die deutsche Sektion verspricht Pedros Barkitzis elegante Grauburgunder, Rieslinge und Trollinger aus den Anbaugebieten Baden, Rheinhessen und Württemberg. Aufgrund dieser breiten und niveauvollen Weinauswahl empfiehlt sich das CAVOS auch als neue Location für Genießer, die sich nur „auf einen guten Wein“ in der Stuttgarter City treffen wollen.

 
Die Macher – erfolgreich in der Gastronomie in München
Hinter dem CAVOS in Stuttgart stehen erfahrene Szenegastronomen um Florian Faltenbacher und Pedros Bakirtzis aus München. Mit ihrem Team führen sie bereits seit 2009 das CAVOS am Englischen Garten – ohne Vorbestellung ist es dort schwierig, spontan einen Tisch zu ergattern. Bei aller Popularität und prominenten Gästen speisen in dem Münchener Restaurant aber auch Nachbarn aus Schwabing oder Studenten. „Wir sind kein Schickimicki-Lokal, sondern offen für alle freundlichen Menschen“, sagt Florian Faltenbacher, der sich wie die anderen Teammitglieder schon sehr wohl fühlt in Stuttgart. 

Neben dem CAVOS in München gehören auch die Lokale Molos und Paros – mit ähnlichem Konzept – sowie der Nachtclub „Milch und Bar“ in der bayerischen Metropole zum Unternehmen der CAVOS-Betreiber. Auf dieses Know-how bauen sie in Stuttgart auf – ob Innenraumgestaltung, Küchenausstattung, Weinauswahl oder Serviceideen: nur Bewährtes und Erprobtes kommt zum Einsatz.

Fazit: Das CAVOS wird in Stuttgart eine moderne griechische Lebens- und Genußkultur etablieren – Feinschmecker, Szenegänger und Griechenland-Fans dürfen sich auf ein neues gastronomisches Highlight freuen.


CAVOS Taverna Stuttgart: Lautenschlagerstraße 20, 70173 Stuttgart (City),Telefon (0711) 30 58 05-0, E-mail: reservierung@cavos-stuttgart.de, Internet: www.cavos-stuttgart.de Öffnungszeiten: täglich ab 17 Uhr

Oktober 2012. Frank Bantle/Redaktion mag21
Copyright Fotos: PR CAVOS/Claus Lehmann 
 
Mittwochs heißt es im CAVOS "Eat Fish"



Keine Kommentare:

Kommentar posten